Jahreshauptversammlung 2016

Gleich mehrere Neuerungen hatte die diesjährige Hauptversammlung in petto: Statt in der Sporthalle fand sie im Clubhaus statt. Dieses bildet einen deutlich familiäreren Rahmen und der Platz reichte für die gut vierzig Besucher tatsächlich aus. Statt eines ersten Vorstands saß ein Vorstandsteam bestehend aus fünf gleichberechtigten Vorständen auf dem Podium.

Bereits kurz nach siebzehn Uhr eröffnete Reinhold Sauer als Mitglied dieses Vorstandsteams die Sitzung und stellte die Beschlussfähigkeit der Versammlung fest. Er konnte zahlreiche Ehrenmitglieder und, als Vertreter der politischen Gemeinde, Rüdiger Egenlauf begrüßen. Erfreut konnte Sauer als für den Fußball zuständigen Vorstand verkünden, dass die aktive Mannschaft in Dielheim einen 3:0 Auswärtssieg einfahren konnte.

Im Rückblick auf das letzte Jahr konnte Sauer wieder schöne Erfolge vermelden. Bei den Großveranstaltungen Sommerfest, Kerwe, Winterfeier und Prunksitzungen konnte sich der Verein im besten Licht präsentieren. Es zeigte sich wieder, dass solche Events nur bewältigt werden können, wenn viele helfende Hände beteiligt sind. Und hier kann die SG stolz sein, dass sich immer wieder genügend Helfer zusammentun, um die Feste zu stemmen. Dabei erfordert die Kerwe die meisten Helfer. Hier sind die Altherren-Fußballer immer eine tragende Säule, sorgen sie doch für den Auf- und Abbau des Kerwezelts, wie Marco Hartlieb in seinem Abteilungsbericht feststellen konnte. Aber auch die anderen Festivitäten wollen mit Helfern besetzt sein. Beim Sommerfest sind besonders die Volleyballer als Helfer zu finden, meint Sauer. Dies mag daran liegen, dass die Volleyball-Abteilung alljährlich das Grümpelturnier auf dem Beach-Platz veranstaltet. Dieses bildet einen Kern des Sommerfests.

Auch wenn es bei den Fußballern nicht zum Aufstieg in die höhere Klasse gereicht hat (sie belegten zum Abschluss der letzten Saison einen veritablen sechsten Platz), blickt Bernd Fuchs als Abteilungsleiter positiv auf das vergangene Jahr zurück: Die Mannschaft spielt aus Spaß am Spiel, Kameradschaft ist wichtig. Damit können sich die Spieler deutlich stärker mit Tairnbach und der SG identifizieren als in der Vergangenheit. Geld ist halt kein emotionales Bindungsmittel. Zu Beginn der laufenden Saison konnte man sich mit einigen Spielern aus benachbarten Orten gezielt verstärken. Und mit Ralf Mayer ist der Trainer nun auch ein Tairnbacher, nachdem Andreas Rensch zum Jahreswechsel seinen Hut nahm. Möge der Wunsch von Fuchs erfüllt werden, die Saison auf dem Relegationsplatz zu beenden.

Ein Wunsch befindet sich bereits kurz vor der Realisierung: Die im letzten Jahr kontrovers diskutierte Umwandlung des Hart- in einen Rasenplatz soll im April beginnen. Der ganze Verein freut sich über die Möglichkeiten, die sich mit der neuen Spielwiese eröffnen. Dank der guten finanziellen Situation und der Zuschüsse von Gemeinde und Sportbund hält sich das Finanzierungsrisiko in Grenzen. Das konnte der aufmerksame Zuhörer auch dem von Heidrun Großschopf vorgetragenen Kassenbericht entnehmen. Demnach konnte der Verein im letzten Jahr wieder ein deutliches Plus erwirtschaften. Den Erklärungen von Sauer zufolge lässt sich das durch zwei Hauptfaktoren erklären: Durch energetische Maßnahmen konnten die Verbrauchskosten der Halle um ein Drittel auf ca. 10000 Euro gesenkt werden. Darüber hinaus kostet die aktive Fußballmannschaft deutlich weniger als zu ihrer A-Klassen-Zeit.

Mit über 500 Mitgliedern ist die Turnabteilung die mit Abstand größte Abteilung des Vereins. Ihr Leiter Wolfgang Durm konnte in seinem Rückblick Beeindruckendes vortragen. Aktuell sind zwölf Übungsleiter für die Abteilung tätig. Sie decken alle Bereiche von ganz jung bis ganz alt, von Freizeit- bis Leistungssport ab. Die P-Lizenz, die Gabi Benz (Leiterin Gesundheitssport) besitzt, wird auch von Krankenkassen anerkannt. Auch auf Wettkampferfolge konnte Durm zurückblicken: So konnten die Leistungsturnerinnen einen hervorragenden zweiten Platz beim Wettkampf des Turngau Heidelberg erringen, sowie einen vierten Platz auf Kreisebene.

Nachdem alle Berichte vorgetragen waren und die Kassenprüfer die ordnungsgemäße Buchführung bestätigt hatten, konnte Rüdiger Egenlauf die Entlastung von Vorstand und Kassiererin empfehlen, was einstimmig angenommen wurde. Die Neuwahlen gingen anschließend reibungslos über die Bühne. Es wurden gewählt beziehungsweise im Amt bestätigt: Reinhold Sauer und Helga Groß im Vorstandsteam, Andrea Götzmann als Schriftführerin, Andreas Weisbrod als Kassenprüfer und Ralf Kau als Pressewart. Schließlich wurden mit Katja Wittemann, Harald Bordt, Rüdiger Filsinger, Uwe Benz und Olaf Schaa fünf Beisitzer im Amt bestätigt. Marion Egenlauf wurde neu und einstimmig in dieses Gremium gewählt.

In seinen abschließenden Worten betonte Reinhold Sauer, wie erfolgreich die Arbeit des letzten Jahres im Vorstandsteam gewesen war. Durch die Verteilung der Aufgaben auf mehrere Schultern kann mehr erreicht werden – das soll auch für die Zukunft gelten.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.