Tairnbacher Wanderkerwe – Die etwas andere Kerwe

Die Beweggründe der teilnehmenden Vereine waren, eine Veranstaltung den Mitbürgern anzubieten, die coronakonform umzusetzen ist. Nach einigen Sitzungen kristallisierte sich ziemlich schnell heraus, dass das ganze Fest räumlich entzerrt werden sollte. Somit war die Idee einer Wanderung geboren. Anfangs sollte das Wort „Kerwe“ für dieses neue Angebot gar nicht auftauchen. Aber letztendlich wurde uns bewusst, dass die Kerwe, egal in welcher Form, für uns alle was Besonderes ist.

Das Konzept der Wanderkerwe, welche am 19. September stattfand, sah vor, dass man auf einem Rundwanderweg die Stationen der teilnehmenden Vereine (Schützenverein, Kirchenchor, Hundesportverein, Freiwillige Feuerwehr, JUZ und SG Tairnbach) besucht. Mit leckeren Gerichten, deftig und süß, lockten die Vereine die Besucher an ihre Hütten und Vereinsheime. Der Andrang war auf Grund des phantastischen Wetters und der Neugier sehr groß, so dass das Essen bald nach kurzer Zeit schon leider verkauft war.

Um die Tairnbacher Wanderkerwe attraktiv zu gestalten, wurden von Marion Egenlauf Flyer und Stempelkarten für Kinder und Erwachsene entworfen. Für die Kinder gab es bei jeder Station ein Spielangebot und bei Abgabe der vollen Karte wartete ein kleines Präsent auf sie. Die Erwachsenen konnten auf ihrem Rundweg ebenfalls ihre Stempelkarte füllen und am Ende in den Lostopf werfen um einen Preis (Wertgutscheine vom Dorflädel) zu gewinnen.

Bereits ab Samstag hatte ein Schausteller mit einem Kinderkarusell, einem Mandelstand sowie einem Büchsen- und Pfeilwurfstand für Musik und Unterhaltung auf dem Dorfplatz gesorgt.

Nach der offiziellen Eröffnung um 11 Uhr durch den Kerweverein und die Taufe von Corona wurde der Rundweg frei gegeben. In unserer Hütte, die seitlich an der Dreschhalle aufgestellt war, erfolgte die Bewirtung in 3 Schichten mit geringem Personaleinsatz. Für das Spielangebot hatte sich Christine Mayer einen Parkour ausgedacht, bei dem verschiedene Hindernisse geschickt überwunden werden mußten. Wir boten neben Getränken unsere traditionellen Fischbrötchen und frisch gebackene Waffeln an. Diese waren der Renner bei Groß und Klein. Allen WaffelbäckerINNEN war keine Pause gegönnt. Sie haben über 130 Waffeln gebacken!

Rundherum bekam die Wanderkerwe ein positives Feedback und es war bestimmt nicht die letzte Wanderkerwe an der wir wieder sehr gerne teilnehmen.     

Vielen Dank an alle Helfer und Helferinnen.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner