FT Kirchheim II – SG Tairnbach 1 : 1

Punkteteilung beim Mitkonkurrenten! Ein anderes Kaliber als der TB brachte die 2. Mannschaft der Freien Turner auf den Kirchheimer Kunstrasen.

Der vor Saisonbeginn selbsternannte Meisterschaftsfavorit mit einigen Akteuren, die im letzten Jahr noch in der Kreisliga spielten, waren der erwartet starke und selbstbewusste Gegner. Als FT nach wenigen Minuten mit dem ersten ernst zunehmenden Angriff auch noch in Führung ging, schwante einem schon Böses. Das Tor wurde herausgespielt wie im Training und unsere Abwehr stand lediglich Spalier. Danach war man gezwungen die Ärmel hochzukrempeln und dagegen zu halten. Die mit Haken und Ösen geführte Begegnung hatte ordentliches Niveau, spielte sich aber meist im Mittelfeld ab, sodass es hüben und drüben nur wenige Torchancen gab. Die Einheimischen hatten allerdings deutlich mehr vom Spiel und sehr viel Ballbesitz. Aber Amos hatte bis zur Pause lediglich nur noch eine gute Tormöglichkeit zu entschärfen. Unsere beste Einschusschance vergab Carsten, als er im Sechzehner einen eigenen Spieler anschoss. Nach der Pause versuchten wir mehr und mehr Spiel und Gegner in den Griff zu bekommen, doch konnte man nur selten für Torgefahr sorgen. Die beste Torchance wurde dann aber Mitte der 2. Hälfte im 3. Nachschuss von Aaron zum viel umjubelten Ausgleich genutzt. Die Gastgeber versuchten danach zwar nochmals alles, konnten aber auch nur wenig Zwingendes bewirken. Unsere Mannschaft kämpfte aufopferungsvoll und die Abwehr um Josef ließ nur noch ganz wenig zu, sodass es am Ende bei der gerechten Punkteteilung blieb. Für den Höhepunkt der Partie sorgten nicht die Spieler, sondern der Herr in Schwarz. Dessen Überheblichkeit und Arroganz war nicht zu toppen. Bereits in der vergangenen Saison sorgte dieser mit einem außergewöhnlichen Gehör für die einzige Rote Karte für die SG in den letzten 6 Jahren. Dieses Mal stellte er seine außergewöhnliche Sehkraft in den Vordergrund, da er vom Mittelkreis ein vermeintliches Seitenaus besser erkannte als der Linienrichter und die Begegnung lieber ohne diesen fortsetzte. Andere fragwürdige Entscheidungen wollen wir an dieser Stelle lieber nicht kommentieren …
Alles in Allem waren wir am Ende heilfroh einen Punkt aus Heidelberg mitgenommen zu haben und auch keine gesperrten bzw. keine weiteren verletzten Spieler beklagen zu müssen. Mit Sören und Patrick fehlte uns bereits das 2. Spiel der komplette Sturm; unsere beiden Youngster Axel und Maxi hatten im Sturm gegen die Hünen der FT einen schweren Stand, machten ihre Sache aber ordentlich.

Nun spielen wir am Mittwochabend unter Flutlicht zuhause um 19 Uhr gegen den TSV Gauangelloch II. Die schwach gestarteten Gäste ließen in letzter Zeit durch einige überraschende Punktgewinne aufhorchen, sodass es auch zuhause kein Selbstläufer werden dürfte. Am nächsten Freitag, 16. November müssen unsere Jungs dann beim Tabellenführer FC Sandhausen ran. Danach wissen wir dann endgültig, ob wir mit allen anderen Spitzenteams mithalten und uns ganz vorne behaupten können.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.