Jahresbericht 2020 (Abteilung Turnen)

Anfang 2020 lief alles noch seinen gewohnten Gang. Dann ab März war alles anders. Wir hatten ein besonderes Jahr, dass mit viel Organisations- und Schreibarbeit verbunden war.   

Erst kurz vor den Sommerferien (nach fast einem halben Jahr!), konnte das Training teilweise draußen oder in der Halle, unter den vorgegebenen Bedingungen, abgehalten werden. In den Sommerferien fand für die Förderturngruppe, unter der Leitung von Paul Michalek, eine Trainingswoche statt. Unter strengen Hygieneregeln wurde täglich in 2 kleinen Gruppen trainiert. Dies klappte hervorragend und war sehr effektiv.

Im Oktober starteten wir wieder. Die Kinder freuten sich besonders auf die Trainingsstunden und ihre Übungsleiter, da sie ja ein halbes Jahr pausieren mussten. Bis dahin wurde von allen Übungsleitern viel Engagement, Zeit und Bürokratie abverlangt. Wir standen permanent in Kontakt, um uns über die neuen Coronaregeln auszutauschen und unsere Mitglieder zu informieren. In dieser Zeit machten wir Übungsleiter uns viele Gedanken, entwarfen allerlei sehr gute Konzepte, um unsere kleinen und größeren Mitglieder trainieren zu können.

Wir belegten Webseminare des BTB, um uns über die Vorgehensweise eines „ReStart Kinderturnen“ zu informieren. Uns war vorgegeben, dass die Übungseinheiten nicht wie gewohnt stattfinden können, da wir uns an die aktuelle Corona-Verordnung § 1 des Landes Baden-Württemberg und an die Vorschriften des Deutschen-Turner-Bundes (DTB) halten mussten. Das heißt, es mussten nicht nur bestimmte Hygienevorgaben erfüllt werden, sondern auch die einzelnen Gruppen verkleinert und die Trainingseinheiten deshalb vielleicht sogar verkürzt werden.

Um für alle die bestmöglichste Lösung anbieten zu können, brauchten wir anfangs die Unterstützung der Eltern. Zu dem aufgesetzten Elternbrief, dem Hygienekonzept und Fragebogen des Vereins, welches dankenswerterweise über den Mailverteiler der Kindergärten an die Eltern ging, wurde noch ein Dokument zum Ausfüllen beigefügt, dass den Übungsleitern die nötigen Informationen zur Einteilung ihrer Gruppen für den Wiedereinstieg in den Trainingsbetrieb ab Oktober geben sollte.

Nach dem Rücklauf wurden die Trainingspläne erstellt und den Eltern mitgeteilt. Die festgelegten Kindergruppen sollten im 3-wöchigen Rhythmus stattfinden, damit immer nur ein Übungsleiter pro Tag in der Halle ist.  Nach arbeitsintensiven Vorbereitungen, die von den Übungsleitern neben ihrer alltäglichen Arbeit geleistet wurden, starteten die Turngruppen. Leider kam dann der Light-Lockdown schon im November, der wieder alles auf Null setzte. Diesmal wurden auch die Sportangebote für die Erwachsenen gestoppt, die teilweise schon seit Juli wieder Outdoor oder/und indoor trainiert hatten.

Ebenso war der im November geplante Start der Reha-Sportgruppe „Sport in der Krebsnachsorge“ davon betroffen. Diese Gruppe muss nun seit März 2020 schon pausieren. Es wurde aber durch regelmäßige Telefonate der Kontakt zur Gruppe gehalten. Ein Wiederbeginn ist geplant und soll wieder beworben werden. Ebenso fanden die Kurse „Bewegt in den Morgen“ und die „Wirbelsäulengymnastik“ mit teils auch Risikopatienten, gesundheitlich bedingt, bis jetzt noch nicht statt.

Wir Übungsleiter der Turnabteilung haben viel Wert darauf gelegt, mit unseren Teilnehmern in Kontakt zu bleiben. Wir machten uns Gedanken und informierten uns über Webseminare des Badischen Turnerbundes (BTB), wie man seine Teilnehmer zukünftig auch mal ohne Präsenzunterricht erreichen kann. Ebenso absolvierten wir auch weiterhin Fortbildungen, nur eben online. Unseren Teilnehmern sendeten wir Übungen über Whatsapp und Mail. Für die älteren Teilnehmer gestaltete sich der Informationsfluss leider schwieriger, da hier das technische Equipment teilweise nicht vorhanden ist. Schön war es dann, wenn man sich zufällig auf der Straße oder beim Einkauf traf. Die Kinder verwiesen wir zusätzlich auf unsere Homepage, wo wir viele Bewegungsangebote hinterlegt haben.

Und wir fingen an, uns an Online-Kurse zu wagen. Anfangs mit technischen Schwierigkeiten verbunden, wurden sie dann doch als gute Alternative empfunden.  Wenn es erlaubt war mit einer Gruppe outdoor zu trainieren, ging es nach draußen auf den Sportplatz oder es wurden auf einer Laufrunde Stationen mit Übungen eingebaut. Hierzu boten sich Bänke und Sitzgruppen an. Auch der Trimm-Dich-Pfad bei Östringen wurde genutzt.

Ein wichtiger Aspekt war und ist die Geselligkeit, die während des letzten Jahres deutlich an Bedeutung gewann. Uns fehlten die wöchentlichen Treffen mit Jung und Alt, die ein Vereinsleben natürlich ausmachen.

Unser Angebot reicht nach wie vor vom Eltern/Kind Bereich über Power Fitness, WS, Tanz und der Männersportgruppe bis zum Seniorensport und auch eine REHA-Krebssportgruppe. Nahezu in allen Altersklassen haben wir etwas im Angebot, sodass für jeden etwas dabei ist. Alle Angebote werden sehr gut angenommen. Unsere 23 Übungsleiter, Trainer und Helfer der Turnabteilung leisteten im Jahr 2020 ca. 400 Trainingsstunden. Ca. 600 Std. weniger als 2019.

Für den qualitativen Trainingsbetrieb haben wir seit Sommer 2020 eine weitere ausgebildete Übungsleiter, Angelina Michalek, in unserer Turnabteilung:

  • 4 ÜL mit der zweiten Lizensstufe (vergleichbar mit Trainer B), davon 1 ÜL mit REHA Lizenz
  • 5 ÜL mit der ersten Lizensstufe (vergleichbar mit Trainer C)
  • 15 ÜL ohne Lizenz und Helfer

Die Lizenzen müssen alle 2 oder 3 Jahre durch Teilnahme an Fortbildungen verlängert werden. In der Turnabteilung (Stand: Juni 2020) haben wir:

  • 544 Mitglieder, davon 426 weiblich und 118 männlich
  • Unter 18 Jahre: 213 (129 weiblich und 84 männlich)
  • Über 18 Jahre: 331 (294 weiblich und 37)

Für ein effektives und zeitgemäßes Training wurde letztes Jahr ein Methodikbalken für die Förderturngruppe angeschafft sowie in diesem Sommer drei aufblasbare Gymnastikmatten, die schon ihren Einsatz im Training auf dem Sportplatz hatten. Es wurde auf unserer Vereinshomepage unter Turnen ein weiterer Pfad „Informationen für Übungsleiter“ eingerichtet. Hier können alle absolvierten Online-Fortbildungen für Kinder, Online-Fortbildungen für Erwachsene, Präsentationen, von allen und für alle Übungsleiter eingestellt und angeschaut werden. Somit entfällt das „schick mir mal die Unterlagen von deiner Fortbildung…“. Ich finde es eine gute Idee, da wir uns in einem Pool von Informationen je nach Bedarf bedienen können. In der Corona-Zeit gab es auch neben sportlichen Fortbildungen auch „Wissenswertes“, was ebenso hier zu finden ist. Am Aktionstag im Juli 2020 war die Turnabteilung mit geballter Frauenpower und einer Manneskraft vertreten. Nachdem die Fußballer und Volleyballer eine Woche vorher die Außenanlagen und um die Halle drum herum gepflegt hatten, nahmen wir uns die Pergola mit angeschlossener Küche vor. Weiterhin wurden alle Fenster geputzt, die Küche gereinigt und

das Inventar gezählt sowie die Pokale in der Gaststätte erstrahlten danach wieder in neuem Glanz. Des Weiteren wurden die Handgeräte der Turnabteilung gezählt und dokumentiert. Ab sofort weiß jeder Übungsleiter wo was ist und wieviel von jedem Kleingerät vorhanden ist. Die Tanzgruppe nutzte den Aktionstag ebenso für das Überprüfen und Ausmisten ihrer Requisiten. Trotz den vielen Putzarbeiten konnten wir uns gut unterhalten und es gab auch viel zu lachen. Das vom Vorstand organisierte gute Vesper vom Dorflädel zum Schluss, hat unsere hungrigen Bäuche wieder lecker gefüllt.  

Vielen lieben Dank an alle meine fleißigen HelferINNEN

Durch eine weitere REWE Aktion konnten wir diesmal 3.100 Vereinsscheine (2019: 3.500) sammeln und auch einlösen. Ausgesucht haben wir uns Springseile, Markierungshauben, Handpfeifen, Mannschaftswesten, Balance Kissen und einen Metall-Transportwagen für Bälle.

Vielen Dank an alle fleißigen Sammler

Unser jährliches Highlight „Turnen im Advent“, an dem unsere Turnkinder ihr Können den Eltern, Großeltern und Freunden stolz zeigen können, musste leider in 2020 auch ausfallen. Nicht ausfallen lassen wollten wir die kleine Aufmerksamkeit, die die Kinder immer am Ende der Veranstaltung erhalten. Daher gingen die Übungsleiter der Kindergruppen vor Weihnachten von Tür zu Tür, um das Weihnachtsgeschenk (ein Nackenwärmer) als kleine Überraschung den Turnkindern persönlich zu überreichen. So konnten wir wenigstens ein bisschen Freude den Kindern bringen, die das ganze Jahr fast gar nicht mit ihren Übungsleitern turnen konnten.

Die Altpapiersammlung dieses Jahr im März wurde erstmals über drei Tage entzerrt, um den Coronabestimmungen gerecht zu werden. Die verlängerte Sammlung wurde von der Bevölkerung sehr positiv aufgenommen.

Danke an Paul Michalek für den Bau eines Holzwagens, auf dem wir unsere Stepper im Geräteraum verstauen können.

Und zuletzt ein ganz großes Dankeschön an alle meine Übungsleiter und Helfer für die tolle Arbeit, die sie Woche für Woche machen: Mit Ideen, neuen Aufgaben unsere Teilnehmer motivieren, fördern und auch fordern.

Besonders das Jahr 2020 und aber auch noch 2021 fordern von uns Trainern viel Zeitaufwand, Engagement, Flexibilität und Spontanität, um unseren Mitgliedern ein sportliches Vereinsleben bieten zu können. Aber wir machen es sehr gerne, weil wir immer in strahlende kleine und große Gesichter blicken.

Danke für Eure Aufmerksamkeit, frohe Weihnachten, einen guten Start ins neue Jahr und bleibt gesund.

Petra Hamm

(Abteilungsleiterin Turnen)

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.