Mitgliederversammlung 2021

Auch in diesem Jahr fand die Mitgliederversammlung der SG Tairnbach unter den Bedingungen der Coronaverordnung in der Sporthalle statt. Das SG Vorstandsteam konnte 41 Mitglieder begrüßen, darunter viele Ehrenmitglieder und Ortsvorsteher Rüdiger Egenlauf.

Das Vorstandsteam moderierte die Versammlung und führte durch die verschiedenen Tagesordnungspunkte. Nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder, blickte Rüdiger Aschekowski für den Vorstand auf das vergangene Jahr zurück. Das zurückliegende Jahr war für den Verein geprägt von Absagen: Das Sommerfest 2020 mit seinem vielfältigen Programm mußte ausfallen, ebenso fand die Kerwe nicht statt. Und so ging es weiter mit der Absage der Winterfeier und den Faschingsveranstaltungen 2021. Lediglich der Aktionstag zur Pflege der Vereinsanlagen im Juli konnte stattfinden. Er bedankte sich bei der Gemeinde Mühlhausen und speziell beim Bauhof für die seit Jahren zuverlässig gute und reibungslose Zusammenarbeit.

Ein großer Erfolg im Jahr 2020 war der Aufstieg unserer Fußballmannschaft in die B-Klasse. Dieses Highlight begingen wir mit einer Aufstiegsfeier Anfang September, kurz vor dem Beginn der neuen Saison 2020/2021.

Was dann ab Mitte Oktober folgte war für den ganze SG sehr einschneidend, denn das komplette Vereinsleben mußte ruhen, alle sportlichen Aktivitäten wurden eingestellt.

Das Vorstandsteam dankte den Verwaltungsräten, den Trainerinnen und Trainern sowie den Mitgliedern, die auch unter den schwierigen Bedingungen hervorragendes geleistet und sich auf neue Herausforderungen eingestellt haben. Die SG Mitglieder halten zusammen und sind ihrem Verein treu.

Für die Außendarstellung des Vereins im Internet, in der Presse und für die Erstellung des SG Magazins dankte der Vorstand Johannes Bechtold, Ralf Kau, Rüdiger Aschekowski und Harald Bordt. Besonderen Dank sprach der Vorstand Herrn Rudi Kramer aus Mühlhausen aus, der einen großartigen und sehr informativen Artikel über das Vereinsleben der SG Tairnbach geschrieben hat, der u. a. auch in der RNZ erschien.

Das Ruhen des Vereinslebens ist erst seit kurzem vorbei und einige Gruppen konnten ihr Training und ihre Treffen im vergangenen Juni wieder aufnehmen. Darüber ist der Vorstand sehr erfreut und hofft, dass die nähere Zukunft es erlaubt, auch alle weiteren sportlichen und geselligen Aktivitäten, die das Vereinsleben der SG ausmachen, wieder aufzunehmen.

Dies kam in den Berichten der Abteilungsleiter deutlich zum Ausdruck.

Einen ausführlichen Bericht der Turnabteilung trug Petra Hamm vor. Sie berichtete von der langen Zwangspause, den sich ständig ändernden Vorschriften, dem Restart des Turnens im Herbst 2020 und jetzt noch einmal vor wenigen Wochen. Es waren arbeitsintensive Vorbereitungen, die von den Übungsleitern geleistet werden mußten, um Online-Kurse anzubieten und Kontakt zu den Mitgliedern zu halten. Wichtige Sportangebote wie die Wirbelsäulengymnastik, der Reha-Sport in der Krebsnachsorge und das Angebot „Bewegt in den Morgen“ konnten bisher nicht wieder aufgenommen werden, obwohl sie für die Teilnehmer sehr wichtig wären.

Für die AH-Abteilung berichtete Marco Hartlieb vom Ausflug ins Allgäu, der Altpapiersammlung ohne Container, von ausgefallenen AH-Turnieren, Freundschaftsspielen sowie der Zwangspause des AH Stammtischs.

Auch die Fußballjugend mußte den Spielbetrieb einstellen. Die bestehenden Kooperationen mit dem FC Mühlhausen, dem TSV Rettigheim und der SG Dielheim funktionieren jedoch bestens, so daß der Trainingsbetrieb inzwischen wieder aufgenommen wurde. Jugendleiter Aaron Fuchs freut sich sehr darüber, das ein weiterer Tairnbacher aus der eigenen Jugend in die erste Mannschaft nachrückt und weitere Jugendfußballer vor diesem Schritt stehen. Ziel der SG ist es, die eigene erste Mannschaft möglichst mit Tairnbachern zu besetzen und dafür ist die gute Jugendarbeit die beste Voraussetzung.

Das Sportjahr der Volleyballabteilung war geprägt von guter Trainingsbeteiligung im Sommer 2020, regelmäßiger Pflege des Beachvolleyballfeldes, einer kurzen Phase von Hallentraining im letzten Herbst und einer sehr langen Winterpause. Sandra Zimmermann bedauerte auch den Ausfall der üblichen Winterfeier, aber nun freut sich die ganze Volleyballabteilung über den Wiederaufnahme des Baggerns und Pritschens im Juni.

Bernd Fuchs stellte die Freude über den Aufstieg der 1. Mannschaft in die B-Klasse in den Mittelpunkt seines Berichts über den SG Fußball. Dieser wurde bei der Aufstiegsfeier im September 2020 mit zahlreichen Gästen gebührend gefeiert. Den Saisonstart in der B-Klasse bezeichnet er als mehr als gelungen. 4 Siege und 2 Niederlagen sind die Bilanz der nach 6 Spieltagen abgebrochenen Saison. Bernd freut sich über den Teamgeist in der Mannschaft, bedankte sich bei den Trainern, den Betreuern sowie den Fans und wünscht sich für die neue Saison, das sie mal wieder bis zum letzten Spieltag gespielt werden kann…

Von der Radfahrabteilung der SG liegt leider kein Bericht vor.

Als nächstes erstattete die Kassiererin Heidrun Großschopf ihren Bericht. Der Vorstand bedankte sich für die tadellose Kassenführung und Heidruns Zusage, die Vereinskasse ein weiteres Jahr zu führen. Die Kassenprüfung wurde ordnungsgemäß durchgeführt und von den Mitgliedern wurde Heidrun einstimmig entlastet.

Den Vorständen Rüdiger Aschekowski, Petra Hamm und Ralf Strähle wurde für ihre Arbeit in schwierigen Zeiten gedankt und die versammelten Mitglieder entlasteten das Vorstandsteam einstimmig.

Wie in jedem Jahr fanden danach die turnusgemäßen Neuwahlen statt. Als Mitglied des Vorstandsteams wurde Ralf Strähle in seinem Amt bestätigt. Einstimmig wiedergewählt wurden ebenso die Kassiererin Heidrun Großschopf, Pressewart Ralf Kau, Kassenprüfer Dirk Rohdemann sowie die Verwaltungsräte Karl Großschopf, Christian Kubin, Christine Maier, Henry Ruben, Gudrun Sauer und Steffen Siegele. Der Vorstand dankte den wiedergewählten für ihre andauernde Bereitschaft, dem Gesamtvorstand der SG anzugehören und Verantwortung zu übernehmen.

Eine Abstimmung zur Arbeitsstundenpflicht bei der SG rundete die harmonisch verlaufende Veranstaltung ab. Die Mitglieder stimmten darüber ab, die Arbeitsstundenpflicht für das Jahr 2020 auszusetzen, in 2020 geleistete Stunden in das Jahr 2021 zu übertragen und über die Arbeitsstundenpflicht 2021 auf der Mitgliederversammlung 2022 abzustimmen. Dieser Vorschlag wurde einstimmig angenommen.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.